Alles außer gewöhnlich – Ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten im Osnabrücker Land

Alles außer gewöhnlich

 

Ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten im Osnabrücker Land

 

Osnabrück, 06.05.2019 – Im Urlaub darf es ruhig mal etwas Besonderes sein, schließlich möchte man Abenteuer und nicht irgendetwas Alltägliches erleben. Dies gelingt besonders gut im Osnabrücker Land, und es fängt bereits bei den Unterkünften an! Denn hier finden Urlauber ungewöhnliche Übernachtungsorte, sei es im alten Zugabteil, im Germanenland, im Tiny House oder im Kloster. So wird der Urlaub garantiert alles außer gewöhnlich. Weitere Infos zu allen Übernachtungsangeboten unter www.osnabruecker-land.de und telefonisch unter 0541/323-4567.

 

Jeder Zentimeter gut genutzt

 

Tiny Houses sind der neue, aus Amerika zu uns überschwappende Trend – die Mini-Häuser bieten ein Leben mit Fokus auf das Wesentliche. Hier lebt man ohne Hightech im Einklang mit der Natur und kann bei Bedarf sogar samt Haus umziehen, denn die Tiny Houses verfügen über Räder. Wer nicht von heute auf morgen entrümpeln und minimalistisch leben möchte, kann im Osnabrücker Land ganz entspannt zunächst einmal Probewohnen. Drei Tiny Houses auf Rädern laden von Juli bis September an der Bad Essener Marina und auf Schloss Ippenburg zur Übernachtung der besonderen Art ein. Zudem können Interessierte beim Ippenburger Sommerfestival (20. bis 23. Juni) die Tiny Houses im Vorfeld besichtigen. Die komfortablen Raumwunder werden nach Plänen von Van Bo Le-Menzel, dem Tiny House Architekten aus Berlin, aufgebaut. Info und Buchung über www.badessen.info  und www.ippenburg.de

Auf den Zug gekommen

Der Gasthof Dückinghaus in Merzen lädt nicht nur Bahnfans zum Schlummern in historischen Eisenbahnwaggons ein. Wer dabei an Holzbänke, Pritschen und unschöne Bahntoiletten denkt, liegt falsch. Denn die ehemaligen Züge wurden zu liebevoll eingerichteten Hotelabteilen umgebaut. Über einen Bahnsteig erreichen Gäste das ungewöhnliche Domizil. In fünf Waggons stehen neun Zimmer („Abteile“) mit insgesamt 19 Betten zur Verfügung – darunter beispielsweise die „Donnerbüchse“ von 1928. Staunen können die Gäste auch im hoteleigenen Restaurant, denn hier ist „zügiger“ Service angesagt! In einigen Zimmern sowie im Biergarten liefern Modelleisenbahnen die Getränke „frei Tisch“. Jeder Tisch hat seinen eigenen Bahnhof, die Nachbildungen von Bahnhöfen aus dem Umkreis von Osnabrück darstellen. Die Gäste kreuzen ihren Getränkewunsch auf einem Bestellschein an und schicken ihn mit dem grünen „Fertig-Knopf“ zurück zum Verladebahnhof „Lechtrup-Merzen“ (auch Theke genannt). Dann werden die Getränke auf den Waggon verladen und auf die Reise geschickt – Prost!  Infos unter https://www.dueckinghaus.de/

 

Neue Germanen-Wellness-Welt am Alfsee

 

Eintauchen in die sagenhafte Welt von damals – Spielen und Erleben – das ist das Thema des neuen „Germanenlandes“ am Alfsee. Gäste dieser Ferienhaussiedlung nächtigen mit allem zeitgemäßen Komfort im Ambiente der alten Germanen – inklusive Familien-Erlebnispark vor der Haustür und rustikal-antikem Alfen Saunaland gleich nebenan. In Anlehnung an die vergangene Welt der Germanen ist die Anlage mit Jahrzehnte alten, groben Rundhölzern, fantasievollen Wandbemalungen und einer mystischen Feuerstelle gebaut worden. Die eindrucksvollen Naturerlebnisse rund um den See passen zum naturnahen Leben der Germanen, in das Gäste in drei Ferien-Dörfern mit insgesamt 30 Häusern eintauchen. Jedes Haus erzählt eine Geschichte vom Dasein der Germanen als Fischer, Töpferin oder Korbflechter. Infos: www.alfsee.de

Einfach mal zur Ruhe kommen

Wer es etwas ruhiger mag, ist im ehemaligen Benediktinerinnenkloster Malgarten bei Bramsche im Osnabrücker Land genau richtig. Hier können Gäste entschleunigt spazieren gehen, an lauschigen Orten verweilen oder einfach mal nur „sein“. Außerdem ist das Seminar- und Gästehaus Kloster Malgarten, das sich seit 1986 in Privatbesitz befindet, geeignet für Musikveranstaltungen und Chorfreizeiten sowie für Seminare und Zusammenkünfte verschiedenster Art. Insgesamt stehen 21 Zimmer sowie sieben Veranstaltungsräume zur Verfügung. Ein naturnahes Klostergelände mit Wiesen, Wald und Wasserbiotop ergänzt das Angebot. Die Verpflegungsmöglichkeiten sind vielfältig: Selbstverpflegung oder italienische Küche im Ristorante „Da Pino“ sind möglich, ebenso die Vermittlung einer Bio-Seminarköchin. Infos unter: https://www.forum-kloster-malgarten.de/

Über das Osnabrücker Land
Das Osnabrücker Land liegt im Südwesten Niedersachsens. Knapp 25 Millionen Tagesausflugsgäste im Jahr besuchen die Stadt Osnabrück und den sie umgebenden Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita. Mit mehr als zwei Millionen Gästeübernachtungen zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge ist die Region ein attraktives Reiseziel vor allem für Städtereisende, Gesundheitsliebhaber und Radfahrer. In Osnabrück wurde der Westfälische Friede verkündet; dieses historisch bedeutsame Ereignis wirkt nach: Die mehr als 500.000 Einwohner in der Region gelten als überaus entspannt, freundlich, bodenständig – friedlich eben. Das schätzen die Gäste, die statt Chichi „echte“ Urlaubsabenteuer in der Natur erleben. Infos unter https://www.osnabruecker-land.de/ und telefonisch unter 0541-3234567.