Gefahrlos mit Haien tauchen im Schwimmbad – Neue Freizeitattraktionen im Osnabrücker Land

Gefahrlos mit Haien tauchen im Schwimmbad

 

Neue Freizeitattraktionen im Osnabrücker Land

 

Osnabrück, 23.09.2019 – Wer wollte nicht schon immer mal ins Weltall fliegen? Und dann auch noch unter Wasser? Diese verrückte Mischung bietet jetzt das Nettebad in Osnabrück. Mit einer Virtual Reality-Tauchbrille geht es ganz nach Belieben hinauf zu den Sternen und tief hinab ins Meer zu Mantarochen und Haien. Für weitere Adrenalinstöße sorgt der größte Wasserrutschenpark in Norddeutschland im Nettebad. Wer es gemütlicher mag: Der Zoo in Osnabrück lockt mit einem neuen Höhenpfad, so dass Besucher Nashörner und Zebras direkt von oben bestaunen können. Infos zu allen Freizeitangeboten in der Region unter www.osnabruecker-land.de und telefonisch unter 0541/3234567.

 

Abtauchen in die Schwerelosigkeit

 

Im Nettebad in Osnabrück können alle ab sechs Jahren mit einer Virtual-Reality-Tauchbrille ins Wasser. Dann ist weniger Schwimmen, sondern eher Staunen angesagt. „Dank der detailreichen Darstellung der virtuellen Unterwasserwelt entsteht der Eindruck, dass man hinaus aufs offene Meer zu Schildkröten und Walen schwimmt, sich Auge in Auge mit gefährlichen Haien befindet oder wie ein Astronaut durch eine Raumstation schwebt, obwohl man in Wirklichkeit fast auf der Stelle schnorchelt“, erklärt Nettebadleiter Tilo Schölzel. Die eingesetzte VR -Taucherbrille bietet eine 360 Grad-Rundumsicht und vermittelt beim Abtauchen ein Gefühl von Schwerelosigkeit.

 

Let`s „Twist“ again!

 

Das Nettebad hat noch viel mehr zu bieten: Fünf Rutschen in Norddeutschlands größtem Rutschenpark mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Schwierigkeitsgraden sorgen für Abwechslung und Spaß bei der ganzen Familie. Die neueste Attraktion ist die interaktive Erlebnisrutsche „Twist“, bei der die Rutsche auf Bewegungen reagiert. Im Trichter rotieren die Badegäste einige Runden, bevor sie förmlich „verschluckt“ werden. Die Raketenstartrutsche „Sloop“ ist die Hauptattraktion mit freiem Fall aus über 17 Metern und Rutschgeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h. In der „Black Hole“-Röhrenrutsche wird es – wie der Name schon sagt – ganz dunkel. Und auf der „Crazy River“ braust man mit einem Reifen durch den wohl verrücktesten Fluss der Welt. Die Indoor-Rutsche verläuft auf 36 Metern einmal durch das Freizeitbad.

 

Wer lieber eine Runde auf dem Elektro-Kart drehen möchte, ist im Nettodrom direkt neben dem Schwimmbad goldrichtig. Die E-Kartbahn verspricht eine anspruchsvolle, kurvenreiche Strecke mit einer Länge von 470 Metern auf zwei Ebenen; die umweltfreundlichen Elektro-Karts bieten mit bis zu 31 PS Geschwindigkeitsrausch. Im Twin-Kart können auch schon kleine Besucher – gemeinsam mit den Großen – ihre Runden drehen. www.nettebad.de

 

Hier ist tierisch was los

 

Entspannender ist da ein Besuch im Zoo in Osnabrück. Als erster Teil der neuen afrikanischen Tierwelt „Mapungubwe“ wurde bereits die Nashornanlage umgebaut, die Löwenanlage folgt in Kürze. Besucher können von barrierefreien Höhenpfaden aus Nashörner, Pinselohrschweine und Zebras beobachten. Hier lohnt es sich auch besonders länger zu verweilen, denn in diesem Sommer kam erstmals seit 20 Jahren am Schölerberg Zebranachwuchs zur Welt. Zudem findet bis zum 10. November ein besonderes abendliches Spektakel statt: Unter dem Motto „Geheimnisvolle Lichterwelten – Zoo-Lights Osnabrück“ säumen 160 große Lichtfiguren die Wegränder, darunter leuchtende Löwen, funkelnde Schnee-Eulen und glänzende Flamingos. Zusätzlich zu den Zoo-Lights warten an jedem zweiten Wochenende Veranstaltungen wie das „Mittelalter Spectaculum“ auf die Besucher. Gut zu wissen: Der Zoo gewährt je nach Entfernung des Wohnorts zum Zoo einen Rabatt für Familienjahreskarten sowie Tageskarten – einfach an der Kasse danach fragen! Für den regulären Tageseintritt sowie die Zoo-Lights sind E-Tickets erhältlich. www.zoo-osnabrueck.de

 

Über das Osnabrücker Land


Das Osnabrücker Land liegt im Südwesten Niedersachsens. Knapp 25 Millionen Tagesausflugsgäste im Jahr besuchen die Stadt Osnabrück und den sie umgebenden Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita. Mit mehr als zwei Millionen Gästeübernachtungen zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge ist die Region ein attraktives Reiseziel vor allem für Städtereisende, Gesundheitsliebhaber und Aktivurlauber. In Osnabrück wurde der Westfälische Friede verkündet; dieses historisch bedeutsame Ereignis wirkt nach: Die mehr als 500.000 Einwohner in der Region gelten als überaus entspannt, freundlich, bodenständig – friedlich eben. Das schätzen die Gäste, die statt Chichi „echte“ Urlaubsabenteuer in der Natur erleben. Infos unter https://www.osnabruecker-land.de/ und telefonisch unter 0541/3234567.